Wissenschaftliche Publikationen (Auswahl)

Buchveröffentlichungen:

  • The Novel in Letters: Epistolary Fiction in the Early English Novel 1678 – 1740. London 1969.
  • Anfänge und gattungstypische Ausformungen der englischen Straßenballade 1550 – 1650: Schaustellerische Literatur, Frühform eines journalistischen Mediums, populäre Erbauung, Belehrung und Unterhaltung. München 1981.
  • The Rise of the English Street Ballad 1550 – 1650. Cambridge 1990.
  • Raumerfahrung in der klassischen Moderne: Großstadt, Reisen, Wahrnehmungssinnlichkeit und Geschlecht in englischen Erzähltexten. Trier, 2006.

Aufsätze:

  • „Gruppe und Gruppendynamik im modernen englischen Roman. Ein Beitrag zur Problemstellung: Literatur und Gesellschaft.“ In: Poetica 7 (1975): 269-91.
  • „Fiktionalität.“ In: Enzyklopädie des Märchens. Berlin, 1984, Bd.4, Sp. 1105-1111.
  • „Feministische Literaturwissenschaft: neue Fragestellungen und Probleme der Theoriebildung.“ In: J. Schläger Hg. Anglistentag 1983. Konstanz 1984, 543-551.
  • „Figuren, Raum und Zeit in der klassischen Volksballade.“ Jahrbuch für Volksliedforschung 30 (1985), 43-53.
  • „Subjektivität der Figurendarstellung aus Miriams Erlebnisperspektive in Dorothy Richardsons Roman Pilgrimage: Eim Beitrag zur Analyse konstruktivistischen Erzählens.“ In: Delfin 6 (1989), 52-70.
  • „Variationen zum Thema ‚weibliche Entwicklung’ in den Romanen von George Eliot. Ein Beitrag zur Diskussion des weiblichen Bildungsromans.“ In: Th. Seidel Hg. Frauen und Frauendarstellung in der englischen und amerikanischen Literatur. Tübingen, 1991, 85- 113.
  • „Frauen machen Theater: Der Beitrag von Frauen zum englischen Theaterleben der letzten zwanzig Jahre.“ In: K.P. Müller Hg. Englisches Theater der Gegenwart. Tübingen 1993, 73-95.
  • „Einführung in die Theorie und Praxis der feministisch orientierten Literaturwissenschaft.“ In: A. Nünning Hg. Literaturwissenschaftliche Theorien, Modelle und Methoden: Eine Einführung. Trier 1995, 137-152.
  • „Zweihundert Jahre Ringen mit der perfekten Mutter: Die Auseinandersetzung mit dem Mutterbild im englischen Frauenroman des 19. und 20. Jahrunderts.“ In: R. Möhrmann Hg. Verklärt, verkitscht, vergessen: Die Mutter als ästhetische Figur. Stuttgart 1996, 295-314. „Der englische Frauenroman vom Modernismus bis zur Gegenwart (1890-1990).“ In: A. Nünning, Hg. Eine andere Geschichte der englischen Literatur. Trier, 1996, 195-211
  • „Raumdarstellung,“In: A.u.V. Nünning Hg. Erzähltextanalyse und Gender Studies. Stuttgart, 2004, 49-71.



 

Literarische Veröffentlichungen

Gedichtveröffentlichungen in einigen Zeitschriften und Anthologien, u.a. in

  • Margarete Sorg, Hg. In den Ohren ein Sirren vom Flugwind der Erde. Gedichte durch das Jahr. Brün-Verlag, 2001.
  • Margarete Sorg, Hg. Lebensbilder. Gedichte. Brün-Verlag, 2004.


  • Herausgabe zus. mit Renate Möhrmann: Krankheit als Lebenserfahrung. Frauen berichten. Fischer-Taschenbuch, Frankfurt 1988. Darin: „Schilddrüsenkrise – Lebenskrise“ (39 Seiten).
  • Herausgabe zus. mit Marion Kannen: Herzdame. Freundschaft und Liebe zwischen Frauen. Kiepenheuer & Witsch. Köln, 1993. Darin: „Der Faden der Ariadne“ (17 Seiten). – Lesungen in Köln, Hamburg, Freiburg.
  • Zus. mit Ernst Weber: Geschichten um die Baukunst. München, 1965
  • Das Grüne Sofa. Roman. dtv, München 2007. (349 Seiten).
  • The Green Sofa. Trans. Raleigh Whitinger. Wilfrid Laurier UP, Waterloo 2011.
  • Erzählung: „Ein Naturschauspiel“ in: Brandschatz. Hg. Andrea Gutenberg, Köln 2012.
  • Erzählung: „Das Vermächtnis“ in Lichtungen. Zeitschrift für listeratur, Kunst und Zeitkritik 137/ 2014.
  • Essay: „Am Anfang war das Wort, und das Wort war im Bild.“ in: listeraturmagazin Wortschau 25/2015.
  • Erzählung: "Eifelwanderung" in: Nordrheinwestfälische Einladung. Hg. Pamela Granderrath (2015).


Mündliche Vermittlung literaischer Texte

performance1

Textbeiträge zur der interdisziplinären Performance der Gruppe Kein Keim „Anna spinnt I“ am 13. Und 18. November im Kunstraum Dorissa Lem in Köln/Ehrenfeld.


performance2

Textbeiträge zur Performance „Anna spinnt II“ im Rahmen des Interdisziplinären Frauenfestivals der GEDOK Köln vom 5. Bis 10. September in den Kunsträumen der Stiftung Michael Horbach.





Zahlreiche Lesungen

lesung